Potenzmittel aus der Apotheke?

Viagra und andere Potenzmittel aus der Apotheke sind wirkungsvoll und effektiv bei Impotenz und schwacher Erektion. Doch es muss nicht immer die chemische Keule sein, schließlich können dadurch unangenehme Nebenwirkungen entstehen.
Was man oft vergisst, Pflanzen wachsen hierzulande nicht selten in der freien Natur die bei diesen Beschwerden durchaus helfen können. Sogar Kräuter und Gemüse können helfen die Potenz zu verbessern und Potenzstörungen zu beseitigen. Voraussetzung dafür ist ein regelmäßiges Einnehmen über einen längeren Zeitraum hinweg.
Zahlreiche Heilpflanzen und Heilkräuter helfen die Durchblutung im Genitalbereich zu verbessern

Pflanzen die bei Impotenz helfen können

  • Kalmuswurzel mit seinen ätherischen Inhaltsstoffen erzeugen eine leicht
    durchblutungsfördernde Wirkung. Ebenso ist das erregende Mittel dafür verantwortlich,
    dass die Samenproduktion erhöht wird.
  • Weißdorn trägt dazu bei, dass die Durchblutung verbessert wird. Diese Pflanze
    enthält viele Essenzen, unter anderem Flavonoide, die die Funktion des Herzens
    deutlich verbessern.
  • Kürbissamen ist bekannt für seine Hilfe bei Prostatavergrößerung. Aber auch bei
    bestehender Impotenz kann dieser Samen helfen. Die Wirkstoffe der Kürbissamen
    beeinflussen den Hormonhaushalt beim Mann positiv. In der Pflanze ist auch
    reichlich Zink vorhanden, welches für die Zellteilung wichtig ist.
  • Rosmarin, äußerlich angewendet wirkt mittels seiner Bestandteile Campher und
    Rosmarinsäure ebenfalls durchblutungsfördernd.
  • Petersilie ist bei den meisten nur als Küchengewürz bekannt. Studien haben
    allerdings bewiesen, dass das Kraut auch bei Impotenz von Nutzen ist. Bei
    Konsumierung von Petersilie erfolgt eine Reizung der Muskelkontraktion in der
    Blase, dies wiederum löst eine sexuelle Stimulation aus.

Bewährte Anwendungen

Gegen Potenzstörungen werden Potenzmittel in Form von Heilkräutern in Tees oder Bädern angewendet, dies erzeugt allerdings nur eine kurzzeitige Wirkung.
Um einen längeren Effekt zu erzielen, müssen diese über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden. Es gibt mehrere Pflanzen die bei Impotenz durchaus helfen können. Ingwer zum Beispiel findet in Regionen in denen er heimisch ist, von jeher als Aphrodisiakum Verwendung. Dasselbe gilt auch für die Gewürznelke.
Sogar gewisse Sorten Senf erzeugen eine stark reizende Wirkung, äußerlich angewendet kann er allerdings unangenehme Hautreizungen auslösen.

Kürbissamen wird jeweils vormittags und nachmittags mit etwas Flüssigkeit zu sich genommen. Allerdings ist diese Methode umständlich. Besser: Als Granulat in der Apotheke kaufen und zum Beispiel ins Müsli mischen. Empfohlen morgens und abends jeweils zwei Esslöffel einnehmen.

Die Petersilienwurzel zerkleinern und mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, abschließend abseihen und trinken.
Empfohlen 2 Tassen täglich trinken.

Weißdorn ist in Apotheken und Reformhäusern in Tabletten- und Kapselform erhältlich.
Hier Dosieranleitung befolgen und über einen längeren Zeitraum hinweg einnehmen.