Verursacht Masturbation Akne?

Tut es das?

Es gibt viele Mythen und Missverständnisse über Masturbation, einschließlich der Frage, wie sich die Handlung auf Ihre Haut auswirkt. Einige Leute glauben, dass Masturbieren zu Pickelausbrüchen führen kann, aber das ist bei weitem nicht wahr.

Masturbation verursacht keine Akne – überhaupt nicht. Seine Wirkung auf den Hormonspiegel ist nur tangential mit der Akneentwicklung verbunden.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wo dieser Mythos begann, was wirklich hinter Ihrer Akne steckt und wie man sie behandelt.

Wo kommt dieser Mythos her?

Die Pubertät ist in der Regel der Beginn von Akne und den ersten Erfahrungen mit Masturbation. Man beginnt hochaufgelöste Pornos und HD Sexfilme zu schauen und dabei seinen Körper besser kennen zu lernen.

Während der Pubertät produziert der Körper mehr Testosteron und andere Androgene. Der Anstieg der Hormone bedeutet auch, dass Ihr Körper mehr Talg produziert, eine ölige Substanz, die aus den Talgdrüsen ausgeschieden wird. Sebum schützt Ihre Haut, aber wenn es zu viel davon gibt, können Ihre Poren verstopfen und Akne kann sich entwickeln.

Masturbation hingegen hat keinen Einfluss darauf, wie viel Talg dein Körper produziert. Obwohl es keine Beziehung gibt, sollen die beiden miteinander verbunden worden sein, um zu verhindern, dass junge Menschen vorehelichen Sex haben.

Denke daran: Dein Gesicht kann immer noch in Pickeln ausbrechen, unabhängig davon, wie alt du bist, ob oder wie oft du masturbierst, oder ob du Sex hast.

Aber beeinflusst die Masturbation nicht den Hormonspiegel?
Ja – aber nicht genug, um die Gesundheit der Haut zu beeinträchtigen. Studien haben ergeben, dass ein Orgasmus zu einem sehr geringen Anstieg des Testosterons bei Männern und Frauen führen kann.

Aber laut der Forschung ist die Veränderung des Testosteronspiegels vom Höhepunkt unbedeutend, und sie kehrt innerhalb von Minuten zur Normalität zurück. Der vorübergehende Zufluss von Hormonen, der durch Masturbation verursacht wird, ist so gering, dass er nicht als medizinischer „Grund“ für Akneausbrüche verwendet werden kann.

Also, was verursacht wirklich Akne?

Es kommt alles auf verstopfte Poren an. Manchmal gelingt es deinem Körper nicht, tote Hautzellen abzulösen, so dass sie in deinen Poren eingeschlossen werden. Dies kann zu Mitessern, Mitessern, Pickeln und Zysten führen.

Akne kann auch wegen der Bakterien, die auf unserer Haut leben, auftreten. Wenn Bakterien in Ihre Poren gelangen, können sie rot und geschwollen werden. In schweren Fällen kann dies zu Zysten führen.

Woher kommen also die Bakterien? Alles und nichts, wirklich. Es könnte vom Halten Ihres Handys nahe Ihrem Gesicht, einem schmutzigen Kissenbezug, vom Setzen Ihres Kopfes unten auf Ihren Schreibtisch oder gegen das Busfenster und vom Waschen nicht weg von der Verfassung kommen – gerade um einige zu nennen.

Und dein Gesicht ist nicht der einzige Ort, an dem du ausbrechen kannst. Akne kann auf Ihrem Hals, Rücken, Brust, Schultern, Armen und sogar Ihrem Hintern auftreten.

Von allen Hauterkrankungen ist Akne die häufigste. Ungefähr 40 bis 50 Million Leute in den Vereinigten Staaten beschäftigen Akne an jedem möglichem gegebenen Tag.

Unsere Tipps und Tricks

  • Waschen Sie Ihren Kissenbezug einmal pro Woche mit einem empfindlichen, hautfreundlichen Reinigungsmittel.
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche mindestens einmal im Monat mit einem empfindlichen, hautfreundlichen Reinigungsmittel.
  • Hydrat, Hydrat, Hydrat, Hydrat, um zu helfen, Giftstoffe zu spülen.
  • Entscheiden Sie sich für nicht-komedogenes Make-up.
  • Verwenden Sie Haarprodukte, die nicht auf Öl basieren.
  • Tragen Sie einen ölfreien, nicht komedogenen Sonnenschutz LSF 30.
  • Hol dir mehr Schlaf.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Aknebehandlungen funktionieren nicht über Nacht. Möglicherweise müssen Sie bis zu sechs Wochen warten, bevor Sie deutliche Veränderungen in Ihrer Haut feststellen. Wenn Sie nach acht Wochen keine Besserung sehen, sollten Sie einen Termin mit einem Hautarzt vereinbaren.

Aber wenn Sie schwere Akne, Zysten oder Knötchen haben, sollten Sie sofort Ihren Hautarzt aufsuchen. Sie können Ihnen stärkere Aknebehandlungen vorschreiben, große Aknezysten ablassen und extrahieren und andere Aknebekämpfungsverfahren durchführen.